Archiv für den Monat März 2016

Der Himmel über Enzberg

Die folgenden Fotos zeigen einmal mehr, wie das Wetter künstlich beeinflusst und verändert wird. Die Fotos wurden heute (Do., 31.03.2016) Mittag zwischen 13:30 Uhr und 14:30 Uhr geschossen:

01 Enzberger Himmel 31.03.1602 Enzberger Himmel 31.03.1603 Enzberger Himmel 31.03.16Deutlich zu erkennen, der milchig-weiße Schleier am blauen Himmel

04 Enzberger Himmel 31.03.1605 Enzberger Himmel 31.03.1608 Enzberger Himmel 31.03.16Auch hier sieht man ganz deutlich, wie sich ein Schleier vor die Sonne gezogen hat. Dies verhindert die volle Strahlung der Sonne. So kann die Temperatur niedrig gehalten werden.

10 Enzberger Himmel 31.03.1611 Enzberger Himmel 31.03.16Nein, diese Fotos sind tatsächlich nicht aus dem November.

Was mir schon seit einiger Zeit auffällt, ist die Tatsache, dass sich sowohl an vielen Bäu-men jeweils an der Baumrinde am Stamm, Ästen und Zweigen gelbe Moosflechten, als auch auf immer mehr Grasflächen große stark bemooste Bereiche, die das Gras immer weiter zurückdrängen, massiv ausbreiten. Diese Vermoosungen fallen mir nicht nur in Enzberg, sondern auch in Engelsbrand, wo ich arbeite, und Pforzheim usw. auf. Mich würde schon interessieren, ob diese Entwicklung mit den Himmels-Besprühungen (Chemtrails) zu tun hat. Übrigens, hat es heute Abend dann noch geregnet.

Gruß Jörg (Systemkritiker)

 

 

Der Mensch braucht keinen Glauben an eine Religion, er braucht nur den Glauben an sich selbst…

Papst Franziskus hat in einer Asylbewerberunterkunft nahe Rom Flüchtlingen die...(Bild-Quelle: SPIEGEL ONLINE 24.03.2016 – Papst Franziskus wäscht bei der diesjährigen Gründonnerstags-Messe Flüchtlingen die Füße)

Was zeigt uns das obige Bild? Es zeigt, dass Religion IMMER hierarchisch, und unterord-nend, denkt und handelt! Dabei spielt es keine Rolle, ob sich bei einer sog. Audienz beim Papst in Rom „hohe“ Persönlichkeiten vor diesem tief verneigen und evtl. seinen Ring küssen (müssen), oder ob, wie auf dem Foto oben, der Papst sich vor sog. Flüchtlinge kniet und deren Füße wäscht und küsst. Immer steht hinter dieser Handlung, dass eine Person ÜBER der anderen steht.

Schon die beiden Dichter, Philosophen und Theoretiker Johann W. von Goethe („Religion ist das Gefängnis der Dummen“) und Karl Marx („Religion ist Opium für das Volk“) z. B. sparten nicht an Kritik an der damals allumfassenden und bis heute menschenverführe-nden Religion, egal welcher Konfession.Sieht man bei beiden davon ab, dass sie als Ange-höriger diverser (satanischer) Freimaurerlogen einer Art Religionsersatz frönten, möchte ich ihnen in dieser Thematik ausnahmslos recht geben!

In diesem Kontext, des Kniefalles Papst Franziskus´, spricht Alexander Wagandt in der neuesten Gesprächssendung mit Jo Conrad in BEWUSST.TV, in den 87. Tagesenergien (ab Minute 2.33.33), von „sehr starker energetischer und ritueller Ausdrucksform“, die nach seinen Worten etwas mit Unterwerfung zu tun hat. Und zwar der Unterwerfung der Christenheit vor dem Islam. Alexander Wagandt zieht dsbzgl. auch eine direkte Linie des Jesuitenordens, in dem der Papst verwurzelt ist, zu „alten geplanten Strukturen“. (Mehr dazu in hier: https://youtu.be/6L6i7CxhZrM)

Meiner Ansicht nach ist Religion, dabei spielt es keine Rolle, ob Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus usw., einst von bestimmten Personen erdacht und gemacht, um die Menschheit voneinander zu trennen, damit sie beherrschbar ist. Es ging damals schon darum kleinere überschaubare Gruppen zu bilden, die leichter zu beeinflussen, lenken und zu führen sind. Und schaut man sich, auch ohne etwaigen wissenschaftlichen Hinter-grund, die gesamte Geschichte der Religionen an, so kann ein JEDER schnell erkennen, wie blutrünstig und Menschen verachtend die Religionen allesamt waren und bis heute noch sind. Religion ist kein Mittel, und war es auch nie, zur mentalen und seelischen Erbauung oder zur Förderung von Bildung und Wissen, auch wenn dies bestehende Kirchen für Messen und zum Beten und konfessionsgebundene Institute, Universitäten und Schulen, das Glauben machen wollen und sollen, es ist vielmehr eine Waffe – eine Waffe gegen DEN Mensch. Gegen eine Menschheit, die womöglich die sog. Kirchen-Fürsten für entbehrlich und nutzlos halten könnte. Daran hat sich auch bis heute nichts geändert! Religion hat schon immer nur geteilt. Dabei entwickelte sich ein blutiger Kampf Mensch gegen Mensch, Bruder gegen Bruder, Schwester gegen Schwester, Kirchenferne (vermeintliche Hexen) gegen Priester, Katholiken gegen Protestanten, Moslems gegen Christen, Christen gegen Juden usw. usw. usw. Dabei ging es vordergründig immer darum, wer den „richtigen“ Gott verehrt, wer den wahren Glauben hat. Es wurde stets, und das bis zum heutigen Tage, auf dieser Basis ge- und bewertet, ge- und verurteilt -auf der ganzen Welt im Namen eines „Gottes“ Kriege geführt und in dessen Namen misshandelt, gefoltert, gemeuchelt und gemordet. Religion und Kirche machte den Menschen schwach. Zu einem Wesen, das eine Religion im Namen eines Gottes als Krücke und als Lebenshilfe benötigt. Die Religion und die Kirche als organisierende Institution sorgte im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhun-derte dafür, dass der Mensch das Bewusstsein um sein wahres ICH und das Wissen ob seiner allumfassenden Göttlichkeit Zug um Zug verlor und immer mehr zu einem hilf-, orientierungs- und führungslosen Person, gleich eines neugeborenen Babys an der Brust seiner Mutter, wurde und bis heute noch ist.

Du brauchst keine Religion...

Der wahre Mensch braucht niemand anderen, um den „richtigen“ Weg zu Gott gezeigt zu bekommen, denn der wahre Mensch ist schon bei Gott, da er das Göttliche bereits in sich trägt. Die meisten wissen es nur nicht, aus den oben bereits erwähnten Gründen. Sie verweilen noch zu sehr in dem, ihm aufgesetzten künstlichen Konstrukt „Person“. Der Mensch muss wieder an sich selbst und seinem göttlichen Wesen mit seinen unglaub-lichen Fähigkeiten  glauben. Doch, das Wissen und die Tatsache, dass ein unabänderlicher und nicht mehr zurückzudrehender Bewusstseinswandel stattfindet, lässt einen hoffen auf eine bessere im wahrsten Sinne menschlichere Welt, die endlich und endgültig im Einklang mit der Natur und Mutter Erde steht.

 

(Text ist noch nicht beendet!)

 

 

Weltentheater – nächster Akt

Am heutigen Dienstag den 22.03.2016 explodierten zwischen 8 und 9:30 Uhr mehrere Bomben im Brüsseler Flughafen Zavantem und der Metrostation Maelbeek. Aktuell sollen dabei weit über 100 Tode und mehrere Hundert Verletzte zu beklagen sein.

Den Opfern und deren Angehörigen gilt zuerst einmal mein aufrichtiges Beileid!

Diese bedauernswerte unschuldigen Opfer und die zurückgebliebenen Angehörigen sind nicht nur Opfer dieser Anschläge an sich, vielmehr sind sie nach den Anschlägen in Paris vom 13.11.2015 und dem vermeintlichen Absturzes (eigener Hinweis: M. E. wurde die Maschine abgeschossen!) der Germanwings-Maschine über den französischen Alpen vom 24.03.2015 und vielen weiteren zurückliegenden Terroranschlägen, Opfer eines Aktes eines gewalti-gen weltenüberspanntendes, von einer kleinen aber sehr mächtigen Elite-Gruppe diri-gierten, Theaterstückes, welches ich schlicht aber wohl sehr zutreffend „Weltentheater“ nenne!  Als Regisseure dieses Theaters sind vor allem zu nennen: Georg Soros, Zbigniew Brzezinski und Henry Kissinger. Und wer steht hinter bzw. über den Regisseuren bzw. sind die Besetzer des Theaters? Es sind die reichsten Familien der Welt: Familie Du Pont und die beiden, seit dem Jahr 2012 in einer Allianz befindlichen, Familien Rothschild und Rockefeller (Quelle: SPIEGEL ONLINE – 30.05.2012;  http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/familien-rockefeller-und-rothschild-verwalten-gemeinsam-vermoegen-a-835972.html  ) Und nun stellt sich die Frage nach den Marionetten/Schauspieler; es sind die führenden Politiker auf der ganzen Welt, von Barak Obama über Angela Merkel und Francois Holland, Matteo Renzi und David Cameron, ja, auch Wladimir Putin und sogar Papst Franziskus gehören zu diesem Theater-ensemble und spielen ihre Rolle. Und, wer etwa aussteigen will, endet wie J. F. Kennedy oder auch Jörg Haider!

(Was wusste der türkische Präsident Erdogan bereits am 18.03.16 über mögliche Attentate in Brüssel?)

http://de.news-front.info/2016/03/22/russischen-sicherheitsdienste-warnten-belgien-vor-drohenden-terroranschlagen/  Und was war dem russischen Präsidenten Putin im Vorfeld schon bekannt über diverse Vorbereitungen auf Terroranschläge in Brüssel?

Nun stellt sich die ernsthafte Frage, warum die belgischen Behörden, die Regierung nicht reagiert hat, und warum bisher alle europäischen Regierungen still gehalten haben? Nach meinem Ermessen ist es, aufgrund technischer, geheimdienstlicher, polizeibehördlicher Maßnahmen- und Verteidigungsmöglichkeiten, gar nicht möglich Attentate in solchem Maße vorzubereiten bzw. auszuführen, wenn die zuständigen Behörden, Nachrichten-dienste und Regierungen nicht stillhalten, wenn nicht gar Unterstützung durch Weg-schauen leisten würden. Wenn man diese Mutmaßungen nun ins Reich der Verschwö-rungstheorien verbannen will, dann mag man dies tun, und ich bekenne mich freimütig als „Verschwörungstheoretiker“!

Zitat: „Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben. Dadurch lässt sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken. Das primäre Ziel eines solchen Anschlages sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.“ – Vincenzo Vinciguera, Mitglied der NATO-Geheimarmee „Gladio“ und Drahtzieher des Bombenattentates von Peteano im Jahre 1972 –

Und Willy Wimmer, langjähriger CDU-Bundestagsabgeordneter und ehem. Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium sagte es so, am 22.03.16, Stunden nach dem verheerenden Terroranschlag in Brüssel: „Wir bezahlen jetzt in Europa einen hohen Preis für die fortdauernde Aggression der Vereinigten Staaten.“ 

Darüber komme ich nun zurück auf das von mir so genannte „Weltentheater“. Wer sich ohne Scheuklappen und im neuen Bewusstsein dessen, dass die Welt, so wie sie im Moment ist, nur eine, von „dunklen“ Mächten“ (wie oben erwähnt), künstlich erschaffene Matrix ist, recherchiert und forscht, der wird eben dies bald erkennen. Es geht einzig und allein um Geld! Denn: Wer Geld hat, hat eine gewisse Macht in dieser Welt, wer viel Geld hat, hat noch mehr Macht in dieser Welt und wer fast alles Geld hat, beherrscht diese Welt! So einfach ist das! Um diese Herrschaft über die Welt zu erlangen müssen diverse strukturelle und ökonomische Voraussetzungen geschaffen werden; und dazu benötigt es dieses „Weltentheater“, in dem dann jeder seine Rolle zu spielen hat. Evtl. Opfer gelten da nur als sog. Kollateralschäden für diese mächtige Elite, und sind für sie deshalb eher von vernachlässigender Natur. Einstudierte Trauerbekundungen von Politiker nach solchen bestellten Massentötungen gehören dabei ebenso zu den notwen-digen Rollenspielen! Beweise u. a. für diese Behauptung sind die dafür gewählten Worte und Texte, die nach jedem solchem oder ähnlichem Ereignis, immer gleich und damit für jede weitere Begebenheit austauschbar bzw. wiederverwendbar sind. Wer dies mit offenen Ohren und Augen verfolgt, wird auch dies bald erkennen. Und dazu rufe ich alle Freunde und Leser auf!

Und hier zuletzt noch als Nachdenk-Hilfe noch ein Lesetipp: http://www.konjunktion.info/2014/08/neue-weltordnung-ordnung-aus-dem-chaos-die-lehre-die-die-welt-bestimmt/

Und beide Videos bitte hier anschauen: https://youtu.be/gY-jSE_TJmc  und https://youtu.be/oxoel0HOe5c

Gruß Jörg (Systemkritiker)

Wissens(v)ermittlung mal anders

Liebe Blog-Freunde,

genau das ist auch ein Thema, welches mir ganz besonders am Herzen liegt. Denn ich bin inzwischen zu einem absoluten Gegner der herkömmlichen Schule, und der in der BRD vorliegenden gesetzlichen Schulpflicht!

Meiner Meinung nach geht Wissenser- und vermittlung inzwischen auch anders, gerade, wie es auch der bei Bewusst.TV interviewte Moritz Neubronner betont, mit den Möglichkei-ten der neuen Medien (v. a. Internet). Moritz Neubronner hat es gezeigt. Mit Ausnahme von wenigen Wochen bzw. Monaten, hat er KEINE Schule besucht, sondern hat sich das Wissen für die Abi-Prüfung rein durch Recherchen, auch und vor allem im Internet, angeeignet und hat seinen Abi-Abschluss trotzdem gemeistert. Ohne wesentlich ein Regelschule zu besuchen, ist Moritz Neubronner faktisch nun geeignet ein Studium zu erlangen.

Seit einiger Zeit schon bin ich der Meinung, dass das Schulsystem, so wie es im Wesent-lichen in Deutschland, Europa und weltweit besteht, zur echten, brauchbaren und für das Leben wichtig und wesentlich, vollkommen ungeeignet ist. M. E. dient das vorhandene Schulsystem lediglich zur Erziehung und Formung von moralisch, mental und intellektuell noch ungefestigten Kindern und Jugendlichen, zu völlig unkritischen, scheuklappenden-kenden, system-loyalen, geradlinigen, dankbaren Arbeits“sklaven“. Und das erreicht das herrschende System durch politisch und gesellschaftspolitisch einseitigen Gehirnwä-schen, sprich Indoktrination! Eigenständiges Denken und Handeln, individuelle Kreati-vität wird zum aller größten Teil zugunsten der o. g. eintönigen Geradlinigkeit und Uniformität aberzogen. Die bestehenden sog. Regelschulen sind nichts weiter als system-pädagogische Lernfabriken. Es gibt in diesem System keinen Bedarf auf Individualität, jede Person, hier Schüler und Schülerin, muss gesellschaftskonform und -kompatibel sein. Ansonsten gilt man sofort als Aussenseiter und Sonderling. Manchmal passiert es sogar, dass solche Kinder und Jugendliche in völliger Verkennung ihrer großartigen Ressourcen, hoher Intelligenz, absolute Kreativität und wertvollen Einzigartigkeit in pädagogischen Sondereinrichtungen, wie sog. Sonder- bzw. Förderschulen, abgeschoben und völlig falsch betreut werden. Erst so langsam entdeckt die medizinisch-wissenschaft-liche Fachwelt und in deren Folge die Gesellschaft, dass z. B. autistische Kinder sehr viele intellektuelle, aber auch musische Vorzüge haben. Zum Beispiel werden Autisten entspr. ihrer Neigun-gen und ihres Wissens, in IT-Branchen als Computer- und Softwarespezia-listen und Programmierer (Geheimdienste nutzen (missbrauchen) diese oft auch als sog. „Hacker“!) eingestellt, oder finden als Klavier-, Geigen- oder Gesangvirtuosen ihren Platz in der Musikwelt.

Freilich gibt es, so auch wie von Moritz Neubronner richtig erwähnt, diverse Alternativen zu den vorhandenen systemisch-pädagogischen Lernfabriken, wie die Waldorf- und Montessori-Schulen. Doch, auch die scheinen in sich auch nicht die notwendigen Merk-male der individuellen Freiheiten des Lernens durch eigenes Erkennen und dem eigenen Willen, Streben und Bedürfnis nach Wissen. Und, es ist hier tatsächlich WISSEN gemeint und nicht etwa bloßer Sach- und Fachverstand. M. E. gibt es in der Wertung nach drei Abstufungen; die vom Wert her niedrigste Stufe ist der sog. Sach- bzw. Fachverstand (Ich bezeichne das als „Mono-Wissen“), dann folgt das Wissen (vernetzte Information: aus Informationen werden Wissensinhalte) und als höchstbewertete Stufe die Weisheit (erfor-dert geistige Beweglichkeit und Unabhängigkeit). Nun kann anhand dieses Bewertungs-maßstabes, jeder selbst für sich die entspr. Zuweisung der systemischen Lernfabriken, genannt Regelschulen, an die entspr. Stufe vornehmen.

Wenn man die Geschichte der Entstehung der allgemeinen Schulpflicht ansieht, wird einem sogleich klar, welche Motivation tatsächlich hinter der, vordergründig als eher soziale Errungenschaft bezeichnete, Maßnahme steckt. Denn hier sind es eben NICHT soziale Aspekte, die vornehmlich die Erhöhung des Lebensstandards der Menschen, im Sinn hatte, sondern, es ging schon damals um Förderung purer ökonomischer Interessen von den Mächtigen und Reichen. Am 12. August 1763 tritt in Preußen das, vom Theologen und Pädagogen Johann Julius Hecker verfasste, sogenannte „Generallandschulregle-ment“in Kraft. Dieses hatte der Preußenkönig Friedrich II. in Auftrag gegeben. Friedrich II. förderte zu dieser Zeit die Kultivierung von Seidenraupen in seinem Staatsgebiet, um Preußen mittel- und langfristig unabhängiger von Seidenimport zu machen. Jedoch herrschte, aufgrund des absolut niedrigen (nahezu 100% Analphabeten!) Bildungsniveaus der Bevölkerung, ein Mangel an, für die Seidenraupenzucht und -verarbeitung, unabding-bar wichtigen, Fachkräfte.

Auszug aus dem Generallandschulreglement: Zuvörderst wollen Wir, dass alle Unsere Untertanen, es mögen sein Eltern, Vormünder oder Herrschaften, denen die Erziehung der Jugend obliegt, ihre eigenen sowohl als ihrer Pflege anvertrauten Kinder, Knaben oder Mädchen, wo nicht eher, doch höchstens vom fünften Jahre ihres Alters in die Schule schicken, auch damit ordentlich bis ins dreizehnte und vierzehnte Jahr kontinuieren und sie so lange zur Schule halten sollen, bis sie nicht nur das Nötigste vom Christentum gefasst haben und fertig lesen und schreiben, sondern auch von demjenigen Rede und Antwort geben können, was ihnen nach den von Unsern Konsistorien verordneten und approbierten Lehrbüchern beigebracht werden soll. (Quelle: WIKIPEDIA, Generallandschulreglement)

Zitat: Erst in den folgenden Jahrzehnten erfuhr die Entwicklung des Schulwesens einen deutlich staatlich geprägten „Fortschritt“, der auch kritisch gesehen wird, da beispielsweise die Durchsetzung der Schulpflicht das Erziehungsmonopol des Staates festschrieb und aus dem Interesse an gesunden Rekruten (eigener Hinweis: …und willigen Arbeitssklaven) entstand.  (Quelle: WIKIPEDIA, Generallandschulreglement)

Den damals Mächtigen standen für die vorgenommene Reform also lediglich ökonomische und eben NICHT etwa soziale Aspekte im Vordergrund! Und das hat sich bis heute nicht wesentlich geändert, im Gegenteil.

Doch, gibt es inzwischen diverse Initiativen von Fachleuten, die sich dieser Situation ent-gegenstellt und neue alternative Systeme entwickeln und fördern. So, z. B. der Neurobio-loge Prof. Dr. Gerald Hüther mit seinen Initiativen Schulen der Zukunft und Schule im Aufbruch. Seine VISION: In jeder deutschen Schule können ALLE Kinder ihr Potenzial entfalten und lernen entlang der UN-Lernziele. Seine MISSION: Die Initiative Schule im Aufbruch unter-stützt Menschen an Schulen, ihre Schule zu einem Lernort der „Potenzialentfaltung“ zu transformieren. Seine THEORY OF CHANGE: Wir glauben, dass jedes Kind an jeder Schule das Recht hat, sein Potenzial zu entfalten und einen eigenen Lernweg zu gehen.                                              (Quelle: http://www.gerald-huether.de)

Prof. Dr. Huether gehört damit für mich zu DEM Hoffnungsträger einer durchdringenden und grundsätzlichen Veränderung des gesamten Schul- und Bildungssystems. Freilich käme die Verwirklichung solch eine Reform für Moritz Neubronner letztlich viel zu spät, Kinder und Jugendliche könnten in der Zukunft aber davon profitieren.

ZITAT: „Jeder ist ein GENIE! Aber, wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben lang denken, er sei dumm.“ – Albert Einstein –

Gruß Jörg (Systemkritiker)