China verlegt Truppen an die Grenze zu Nordkorea

Liebe Freunde,

unter Vorbehalt, weil nicht wissend, ob der wirklichen Seriösität der mir vorliegenden Quelle,  leite ich die Information über aktuelle Truppenverlegungen von Teilen der chinesischen Armee, darunter eine große Anzahl medizinischem Personals, an die nordkoreanischen Grenze weiter. Diese Maßnahme soll eine Reaktion auf die Versendung starker Navy-Verbände der USA ins chinesische Meer sein.

Falls tatsächlich ein Angriff der US-Armee auf Nordkorea stattfinden sollte, fürchtet China eine Massenflucht von Nordkoreaner über die Grenze nach China.

http://endtimeheadlines.org/2017/04/war-drums-china-deploys-150000-troops-north-korea-border/

Gruß Jörg (Systemkritiker)

Aktualisiert am 11.04.17 um 13:15 Uhr

http://www.trueactivist.com/breaking-china-deploys-150000-troops-to-north-korean-border/

Dies ist nun die zweite ausländische Meldung bzgl. der chinesischen Truppenverlegungen an die Grenze zu Nordkorea. Deutsche Medien scheinen diese Verschärfung der militärischen Lage nicht zu interessieren, bzw. scheinen dies wohlweislich mal wieder der BRD-Bevölkerung vorenthalten zu wollen.

Aktualisiert am 11.04.17 um 16:18 Uhr

https://de.sputniknews.com/politik/20170411315289253-china-armee-grenze-nordkorea-stationierung/

Sputnik.com ist nun das erste deutschsprachige Medium, was über die große Truppenverlegung Chinas an die Grenze zu Nordkorea berichtet!

Aktualisiert am 11.04.17 um 16:46 Uhr

Aktualisiert am 11.04.17 um 18:37 Uhr

http://www.krone.at/welt/china-schickt-150000-mann-an-grenze-zu-nordkorea-angst-vor-us-angriff-story-564148

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s